Beste Reisezeit Mexiko: Das solltest du wissen

Beste Reisezeit Mexiko
In der "Calle de Amor" im pazifischen Surfer-Dorf Sayulita lacht fast ganzjährig die Sonne. | Foto: Daniel Schlicht

Klar: Mexiko ist immer eine Reise wert. Doch welche ist die für Mexiko beste Reisezeit? Diese Frage hängt nicht nur vom Wetter ab, sondern auch davon, was du erleben willst!

Es soll Menschen geben, die stets nach dem Motto verreisen: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung. Wenn du dazu gehörst, wird dich unser Ratgeber zum Thema Beste Reisezeit Mexiko vermutlich nicht interessieren. Falls du jedoch nicht von Hurricanes in der Regenzeit oder ausgebuchten Hotels in der Hochsaison überrascht werden willst, dann solltest du unbedingt weiterlesen. Neben dem Wetter und der Urlaubssaison ist die Entscheidung für die beste Reisezeit Mexiko aber auch eine ganz individuelle Frage: Was willst du in Mexiko erleben?

Beste Reisezeit Mexiko: Welcher Reisetyp bist du?

 

Mexiko für Sonnenanbeter

Beste Reisezeit: Oktober bis Mai

Die gute Nachricht vorweg: Wer Sonne sucht, wird in Mexiko ganzjährig deutlich mehr zu Gesicht bekommen als in Deutschland. Das ganze Jahr über herrscht in Mexiko durch die Äquatornähe gemäßigtes Klima (mit Ausnahme der Hochebenen). Zwar unterscheiden sich die Temperaturen je nach Breitengrad – je südlicher, desto wärmer – und Klimazone – je höher, desto kälter –, aber grundsätzlich kann Mexiko das ganze Jahr über bereist werden.

Wer nicht genug Sonne bekommen kann, sollte Mexiko während der Trockenzeit bereisen, die etwa Mitte Oktober beginnt und bis Mitte Mai dauert. Während dieser Monate regnet es in den meisten Teilen Mexikos wenig bis gar nicht. An der Pazifik- und Karibikküste sowie auf der gesamten südlichen Halbinsel Yucatán herrscht sogar ganzjährig tropisches Klima mit sehr warmen Temperaturen und viel Sonne. Puerto Vallarta etwa lockt mit unverschämten 300 Sonnentagen im Jahr! In der Trockenperiode scheint dort die Sonne fast ununterbrochen, aber auch in der Regenzeit kommt nach kurzem, heftigem Schauer meist am selben Tag wieder die Sonne zum Vorschein.

 

Mexiko für Badeurlauber

Beste Reisezeit: November bis April

Die europäischen Wintermonate sind die ideale Zeit, um einen Badeurlaub in Mexiko zu verbringen. Während es bei uns im November ungemütlich wird, hat sich in Mexiko gerade die Regenzeit verabschiedet und an den Badeorten der Riviera Maya und der Pazifikküste herrscht bereits Badewetter, aber es weder zu heiß noch zu überlaufen.

Die Sommermonate sind weniger geeignet für einen Badeurlaub in Mexiko. Vor allem im Süden und an den Küsten wird es dann knackig heiß. Zwar regnet es öfter, die Temperaturen fallen jedoch kaum. Im Gegenteil: In Puerto Vallarta oder Cancún steigt das Thermometer im Juli und August oft auf über 40 Grad bei extrem hoher Luftfeuchtigkeit. Da halten es selbst geübte Badenixen nur frühmorgens oder abends am Strand aus, zumal Wassertemperaturen von um die 30 Grad kaum Erfrischung bieten.

Ungemütlich kann es zudem bei Tropenstürmen werden, die während der Hurrikan-Saison (offiziell vom Juni bis November) entlang der Küsten von Süd nach Nord ziehen. Die Tropenstürme bringen nicht nur heftigen Regen sondern auch starken Wellengang, der meist jede Menge an Algen und Meeresgetier an die Strände spült und das Badevergnügen nach dem Sturm trüben kann. Wer dem Unwetter-Risiko komplett aus dem Weg gehen möchte, sollte seinen Badeurlaub also lieber im Spätherbst, Winter oder Frühjahr planen.

 

Mexiko für Sparfüchse

Beste Reisezeit: Februar bis März, Mai bis Juni, September bis November 

Wer auf seiner Mexiko-Reise sparen will, sollte die Zeit rund um Weihnachten, Silvester und Ostern rot durchstreichen. Dann herrscht nämlich in den meisten Touristengebieten Mexikos Hochsaison, wenn viele Mexikaner aber auch Amerikaner ihren Urlaub verbringen. Vor allem an den Weihnachtsfeiertagen oder in der Semana Santa um Ostern sind die Strände und Hotels dann proppenvoll – und dementsprechend teuer. Auch den April sollten Sparfüchse eher meiden: In den USA ist Spring Break und Tausende Studenten zieht es vor allem in die sonnigen Partyhochburgen Cancún, Playa del Carmen oder Los Cabos.

Günstige Monate für eine Reise nach Mexiko – auch was die Flugpreise aus Europa betrifft – sind hingegen November, Februar und März. Und wer keine Angst vor ein bisschen Regen hat, sollte auch die Regenzeit zwischen Mai und Oktober nicht scheuen, wobei es im Juli und August aufgrund der Hauptferienzeit wieder etwas voller und teurer ist. Generell sind in der Nebensaison jedoch viele Hotels und Flüge vergleichsweise günstig.

 

Mexiko für Naturliebhaber

Beste Reisezeit: Ganzjährig

Wer die Landschaften Mexikos in ihrer vollen Schönheit erleben will, sollte gegen Ende der Regenzeit oder kurz nach der Regenzeit reisen. Dann blühen Bäume, Agaven und Kakteen in voller Pracht und nicht nur die tropischen Wälder leuchten in sattem Grün. Wer die beeindrucken Schluchten des Kupfercanyons im rauen Norden Mexikos erkunden will, dem seien die Frühlingsmonate März und April sowie die Herbstmonate September und Oktober ans Herz gelegt. Während dieser Zeit ist es in den Tälern nicht zu warm und auf den kühleren Gipfeln der Berge nicht zu kalt (im Winter herrschen dort eisige Temperaturen mit Schnee!).

Für Tierfreunde sind die Wintermonate und das Frühjahr eine ideale Reisezeit, um zwei einzigartige Naturphänomene zu beobachten. Zwischen November und März färben sich die Wälder der Sierra Nevada im Bundesstaat Michoacán Orange-Schwarz: Bis zu einer Milliarde Monarchfalter kommen jedes Jahr aus Nordamerika in die warmen Biosphärenreservate Mexikos geflogen, um die kalten Monate dort zu überwintern. Ein einmaliges Schauspiel! Von Januar bis April kannst du außerdem die Ankunft der Grauwale und ihrer Jungen in den Buchten der Baja California bestaunen. Und wer dann noch nicht genug hat, kann in den Sommermonaten vor der Küste Yucatáns die Walhaie – die größten Haie und zugleich größten Fische der Welt – beobachten.

 

Mexiko für Aktivurlauber

Beste Reisezeit: Ganzjährig

Dir graut vor der Vorstellung, zwei Wochen am Pool zu liegen und nichts zu tun? Dann bist du definitiv der Typ Aktivurlauber. Glücklicherweise kommen auch Abenteurer in Mexiko voll auf ihre Kosten. Ob Wandern, Trekkingtouren, Tauchen oder Wassersport: Je nach Reisezeit bietet dir Mexiko ein ideales Terrain für aktive Unternehmungen aller Art

Wer Wandern in der Natur liebt, der kann ganzjährig einen Ausflug zum erloschenen Vulkan Nevado de Toluca, nördlich von Mexiko-Stadt, unternehmen. Wer zu höheren Gipfeln hinaus will, etwa zum Pico de Orizaba, dem mit 5.663 Metern höchsten Berg Mexikos, findet zwischen Dezember und April ideale Bedingungen vor.

Tauchen und Schnorcheln kannst du ebenfalls ganzjährig hervorragend an der Riviera Maya, wo das zweitgrößte Korallenriff der Welt auf dich wartet oder an der Pazifikküste, wo du mit etwas Glück auch Delfine, Rochen und Wale zu Gesicht bekommen kannst. Auch hier bitte die Hurrikan-Saison beachten!

Für Surfer bietet Mexiko einige der besten Surf-Spots weltweit, etwa an der Pazifikküste Nayarits oder Oaxacas, wo die legendäre Monsterwelle „Zicatela“ entsteht. Rund um Puerto Escondido hast du aber auch für Nicht-Profis geeignete Spots, wo im Prinzip ganzjährig gute, surfbare Wellen entstehen – eine Wellengarantie gibt’s aber vor allem in den Sommermonaten. Für Surfer und Nicht-Surfer gleichermaßen geeignet ist das erste Surf- und Musikfestival Mexikos, Los Cabos Open Surf, was im Juni im gleichnamigen Ort im Bundesstaat Baja California stattfindet. 

 

Mexiko für Festivalgänger

Beste Reisezeit: Frühjahr und Herbst

Apropos Festival: Mexikos boomende Kultur- und Musikszene bietet das ganze Jahr über jede Menge Highlights – von der ganz großen Bühne bis zu kleinen Underground-Events. Zu den bekanntesten Musikfestivals zählen etwa das langjährige Vive Latino und das Rock- und Elektrofestival Corona Capital, die im März bzw. im November in Mexiko-Stadt stattfinden. Mit einer Mischung aus alternativer Musik, traumhafter Natur und Kunst verwandelt der Carnaval de Bahidorá im Februar die berühmte Badeoase Las Estacas im Bundesstaat in Morelos in ein farbenprächtiges Spektakel, das Hipster und Hippies gleichermaßen anzieht und das du dir auf jeden Fall fett im Veranstaltungskalender markieren solltest.

Daneben bietet Mexiko zahlreiche große Kulturfestivals, etwa das Festival International Cervantino, das im Oktober im Bundestaat Guanajuato stattfindet, das Morelia International Film Festival Mitte Oktober in Michoacán oder die Feria Internacional del Libro de Guadalajara, die bedeutendste lateinamerikanische und zweitgrößte Buchmesse der Welt (nach der Buchmesse Frankfurt), die im November stattfindet.

 

Mexiko für Kulturliebhaber

Beste Reisezeit: Frühjahr, Herbst und Winter

Du willst auf deiner Mexiko-Reise nicht nur das übliche Touriprogramm abfrühstücken, sondern authentische mexikanische Traditionen erleben? Dann plane deine Reise rund um die zahlreichen Fiestas und Feiertage, die Mexiko das ganze Jahr über zu bieten hat.

Zu Jahresbeginn warten gleich zwei traditionell katholische Feiertage auf dich: der Día de Reyes, der Dreikönigstag, wo du den typischen Hefezopf Rosca de Reyes probieren kannst, und der anschließende Día de la Candelaria am 2. Februar, wo der Virgen de la Candelaria gedacht wird und der auf mexikanische Weise mit leckeren Tamales und Atole begangen wird.

Ab Mitte Februar herrscht vielerorts dann Ausnahmezustand, denn es ist Karneval in Mexiko, der dem Karneval im Rheinland in Sachen Feierwütigkeit in nichts nachstehen. Vor allem in Veracruz oder Mérida, aber auch in kleineren Pueblos wie Tepoztlán im Bundesstaat Morelos kannst du den ausgelassenen mexikanischen Straßenkarneval mit seinen bunten Kostümen, Tänzen und Umzügen hautnah erleben.

Im Frühling (und Herbst) kannst du in den Maya Ruinen von Chichén Itzá ein ganz besonderes Spektakel erleben: Jeweils um den 19. bis 21. März (und 22. bis 24. September) herrscht Tag-und-Nacht-Gleiche, wo die „herabsteigende Schlange“ an der Pyramide Tausende Besucher in Ehrfurcht versetzt.

An Ostern finden vielerorts sehr traditionelle Prozessionen und Passionsspiele statt, die berühmtesten und prachtvollsten erlebst du in Itzapalapa bei Mexiko-Stadt. Der 5. Mai wird vor allem in Puebla mit viel Fiesta, Feria und der traditionellen Parade Desfile 5 de Mayo begangen, wo dem mexikanischen Sieg über Napoleons Truppen gedacht wird.

Am 15./16. September heißt es dann im ganzen Land „Viva Mexico“! Der nationale Unabhängigkeitstag wird vor allem auf dem Zócalo in der Hauptstadt mit dem berühmten Grito groß gefeiert. Anfang November wird der Totentag Día de los Muertos zelebriert, einer der emotionalsten und einzigartigsten Momente, um mexikanische Tradition zu erleben, vor allem im Bundestaat Michoacán.

Der Dezember beginnt mit einem typisch mexikanischen Feiertag: Der 12. Dezember, der Día de la Virgen de Guadalupe, ist der Schutzpatronin Mexikos gewidmet, wo Zigtausende Gläubige auf den Cerro del Tepeyac bei Mexiko-Stadt pilgern. Kurz darauf beginnt auch schon die Weihnachtszeit, wo sich die Straßen und Häuser in ein Meer aus Nochebuenas (Weihnachtssternen), bunten Lichtern und kitschiger Deko verwandeln. Besonders sehenswert sind die traditionellen Posadas, die vielerorts durch die Gassen ziehen und auf Weihnachten einstimmen.

 

Beste Reisezeit Mexiko ist individuell

Du siehst: Die eine beste Reisezeit Mexiko gibt es nicht. Je nachdem, welcher Reisetyp du bist und was du auf deiner Mexiko-Reise erleben willst, gibt es viele Möglichkeiten. Und wenn du immer noch unschlüssig bist, lass dich doch einfach von unseren Mexiko Reisetipps inspirieren!

Über Daniel 10 Artikel
Daniel ist Online-Journalist und hat zwei Jahre in Tepoztlán und Mexiko-Stadt gelebt. Seit 2016 wieder zurück in Berlin, aber im Herzen immer noch "Chilango". Schreibt am liebsten über mexikanische Absurditäten des Alltags und inspirierende Menschen in Mexiko.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*