El Flaco – Meister des Rock’n’Surf

El Flaco
"El Flaco" mit seinem Lieblingsutensil vor seinem Surfshop in Sayulita | Foto: Sandra Weber

Kennst du das: Dein Leben ist okay, aber eigentlich willst du etwas ganz anderes? So ging's mir. Ich hab mein altes Leben hinter mir gelassen und bin dem Ruf des Meeres gefolgt. Die beste Entscheidung ever.

Qué onda, wey! Wenn ich mit meinen Kumpels unterwegs bin, labern wir echt viel Mexiko-Slang. Dass „onda“ wortwörtlich eigentlich „Welle“ heißt, ist Ironie des Schicksals, denn kein anderer Begriff passt wohl besser zu mir. Warum? Weil mich die tosenden Wellen des Pazifiks und die Weite des Meeres schon immer fasziniert haben.

Aufgewachsen bin ich in Guadalajara im Bundesstaat Jalisco. Ziemlich schnell zog es mich und meine Kumpels aber an die Pazifikstrände, um auf immer höheren Wellen zu reiten. So sehr ich das Stadtleben in der 4,7-Millionen-Metropole auch liebe, meine Auftritte als Gitarrist und Sänger in Punk- und Hardcore-Bands genoss – am Ende musste ich dem Ruf des Meeres einfach folgen.

Vor rund 13 Jahren zog ich deshalb ins ehemalige Fischerörtchen Sayulita an der Pazifikküste, wo ich 2005 meinen Surfshop und die dazugehörige Surfschule „Mexican Surf Mafia“ eröffnete. In meinem Shop hier verkaufe ich von Surfklamotten bis hin zum Surfbrett alles, was du zum Wellenreiten brauchst. Daneben bringen ich und mein Staff Jung und Alt, Touristen, Zugezogenen und Mexikanern das Surfen bei, organisieren Surfcamps und –ausflüge. Es ist mir wichtig, die lokale Surfszene hier zu unterstützen. Mein Geschäft läuft echt gut, einige meiner ehemaligen Schüler wie Dylan Southworth gehören mittlerweile zu den mexikanischen Surf-Champions.

Meine zweite Leidenschaft, die Musik, habe ich übrigens immer noch nicht ganz aufgegeben. Wenn ich Zeit habe, lege ich als DJ Deep-House auf Techno-Events hier in der Gegend auf. Das Wichtigste bei allem, was ich tue, ist für mich: Es soll Spaß machen!

Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich echt glücklich bin, wie alles gekommen ist. Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und meine Heimat dorthin verlagert, wo sich die hohen Wellen Mexikos brechen und mein Herz im Beat des Techno schlägt. Wenn ich dann abends am Strand von Sayulita sitze, ein eiskaltes Pacifico trinke und den genialen Sonnenuntergang betrachte, denk' ich so bei mir: A huevo, alles richtig gemacht, wey!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*